Schloss Buonconsiglio

Camping village Laghi di Lamar

Das Schloss Castello del Buonconsiglio dominiert die Stadt von einem felsigen Hügel und scheint sie immer noch zu schützen, auch wenn die Mauern, die sich aus der Burg entwickelten und die gesamte Stadt umfassten, verschwunden sind. „Dosso del Malconsey“ wurde im dreizehnten Jahrhundert dieser Hügel genannt, nach der lateinischen Korruption von Mall (oder Mahl), was öffentliche Versammlung bedeutet, und Consilii (Rat): Es war der angebliche Treffpunkt der Gemeinschaft. Als man anfing die ersten Gebäude um den Großen Festungsturm, auch Torre Augusto genannt, zu errichten, wurde es auf den Namen „Buonconsiglio“ umbenannt. Im Laufe vieler Jahre wurde Buonconsiglio mehrmals umgebaut und auch ständig erweitert. Neben dem Augustusturm wurde zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert das „Castelvecchio“ errichtet. Im 16. Jahrhundert ließ der Fürstbischof Bernhard von Cles den Magno Palazzo errichten, ein wunderschönes Beispiel für eine majestätische, von der Renaissance inspirierten fürstlichen Residenz. Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts, nämlich bis zur Säkularisierung im Jahr 1803, wurde dieser Palast von den Fürstbischöfen bewohnt, auch wenn sie öfters aufgrund von Aufständen oder Kriegen fliehen mussten. Danach wurde das Schloss unter österreichischer Herrschaft als Kaserne benutzt und im Jahr 1848 wurde der Hof des Schlosses zum Schauplatz einer Hinrichtung von 21 freiwilligen Lombarden, die für die Angliederung des Trentinos an Italien kämpften und, während des Ersten Weltkrieges wurden Cesare Battisti, Fabio Filzi und Damiano Chiesa von den Österreichern als Opfer des Irredentismus hingerichtet. Die gesamte Anlage, so auch Adlerturm und Falkenturm, die einstmals Teile der Stadtmauer waren, sind eine Besichtigung wert. Im Adlerturm befindet sich der berühmte Freskenzyklus der Monate. Der unbekannte Maler (man vermutet, dass es sich um den Maler Wenzeslaus aus Böhmen handeln könnte) stellt in diesem faszinierenden Freskenzyklus Monat für Monat sowohl den Zeitvertreib aus der Sicht der Adeligen als auch die harte Arbeit der Bauern auf den Feldern und ihren Kampf ums Überleben dar. Heute beherbergt das Schloss den Sitz des Museo del Risorgimento e della lotta per la libertà (Risorgimento Museum und Museum für den Freiheitskampf), sowie den Sitz einer archäologischen Abteilung und einer Abteilung für antike, mittelalterliche und moderne Kunst. Seine Räume werden immer mehr zu einem prächtigen Rahmen für renommierte Ausstellungen, die jährlich Tausende von Besuchern anziehen.

TEIL ES AUF

Entdecken Sie das Gebiet

Menü